Das kleine Lexikon

Was heißt eigentlich Fachwerkhaus?

Fachwerkhaus
Fachwerkhaus
Von einem Fachwerkhaus spricht man, wenn ein Holzständerbau als tragende Konstruktion errichtet wird und die entstehenden Zwischenräume (Gefache) mit anderen Materialien geschlossen werden. Die häufigsten aufkommenden Varianten sind die Rähmbauweise und die Ständerbauweise. Beide Varianten werden Skelettbauweise genannt.

Beim Rähmbau wird jede Etage technisch unabhängig von der nächsten erstellt und durch einen oberen Balken, den Rähm, abgeschlossen. Jeder Stein ist für sich alleine fertig und zusammen ergeben sie das Haus. Anders ist es bei der Ständerbauweise, wo lange, durchgehende Standbalken von unten bis zum Dach durchgehen und die Grundlast des Hauses tragen. Hier ist nur das Gesamtwerk tragend.

Ein Fachwerkhaus heißt eigentlich nichts weiter als, dass es
eine Art von Holzrahmenbau, bei dem die Zwischenräume zwischen den Rahmen mit anderen Materialien gefüllt sind.

Weitere Begriffe, die Sie interessieren könnten

Aktuelles

Erfahren Sie alle
News zu Immobilien

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Immobilie bzw. Fachwerkhaus verkaufen und/oder vermieten möchten oder selbst ein Fachwerkhaus suchen – setzen Sie auf einen Partner, der durch Professionalität überzeugt und für Sie ein Fachwerkhaus findet.

Schmidt Immobilien ist Ihr zuverlässiger Partner in allen Fragen rund um Fachwerkhaus. Wir informieren Sie immer aktuell und kompetent über die neuesten Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt.

Seien Sie immer informiert über die neusten Angebote und Trends am Immobilienmarkt für Fachwerkhaus.

Jetzt anrufen
0731 14 112 210

Haben Sie fragen zu Ihrer Immobilie?
Kein Problem, wir beraten Sie gern.

Wissenswertes!

Erfahren Sie alle aktuellen News zu dem Immobilienmarkt.
zu den News
Der gute Grund für ihren GRUND!