Das kleine Lexikon

Was heißt eigentlich Niedrigenergiehaus?

Niedrigenergiehaus
Niedrigenergiehaus
Hierzu existiert keine schriftlich eindeutige Definition. Der international gängige Richtwert für den maximalen Heizwärmebedarf im Niedrigenergiehaus von maximal 70 Kilowattstunden pro Quadratmeter im Jahr muss seit der gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ohnehin erfüllt werden. Jeder Neubau ist demnach ein Niedrigenergiehaus.

Konkretere Vorgaben gibt es hingegen gemäß privaten Vereinbarungen wie beispielsweise dem RAL Gütesiegel für energieeffiziente Gebäude der Gütegemeinschaft Niedrigenergiehaus e.V. Auch wer NEH-Landesförderprogramme nutzen möchte, muss strenge Vorgaben einhalten.

Niedrigenergiehäuser sollten die gesetzlich zulässigen Maximalwerte unterschreiten. Das tun die staatlich geförderten Effizienzhäuser, Passivhäuser sowie Null- und Plusenergiehäuser.

Ein Niedrigenergiehaus heißt eigentlich nichts weiter als, dass den gesetzlich zulässigen Maximalwerten unterliegt und entsprechend energieeffizient ist.

Weitere Begriffe, die Sie interessieren könnten

Aktuelles

Erfahren Sie alle
News zu Immobilien

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Immobilie bzw. Niedrigenergiehaus verkaufen und/oder vermieten möchten oder selbst ein Niedrigenergiehaus suchen – setzen Sie auf einen Partner, der durch Professionalität überzeugt und für Sie ein Niedrigenergiehaus findet.

Schmidt Immobilien ist Ihr zuverlässiger Partner in allen Fragen rund um Niedrigenergiehaus. Wir informieren Sie immer aktuell und kompetent über die neuesten Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt.

Seien Sie immer informiert über die neusten Angebote und Trends am Immobilienmarkt für Niedrigenergiehaus.

Jetzt anrufen
0731 14 112 210

Haben Sie fragen zu Ihrer Immobilie?
Kein Problem, wir beraten Sie gern.

Wissenswertes!

Erfahren Sie alle aktuellen News zu dem Immobilienmarkt.
zu den News
Der gute Grund für ihren GRUND!