Corona und die Immobilienlandschaft
Kommt ein Umschwung in der Immobilienwelt?

Welchen Einfluss hat Corona auf den Immobilienmarkt in Deutschland? Diese Frage beschäftigt insbesondere Immobilieninvestoren, potentielle Käufer, potentielle Mieter und Baufinanzierer.

Viele Experten haben sich mit dem Einfluss der Corona-Krise auf den deutschen Immobilienmarkt beschäftigt. Während einige Experten einen Einbruch am Immobilienmarkt heraufbeschwören, sehen andere vielmehr einen gleichbleibenden Trend über alle Bereiche hinweg, der von einer weiterhin zunehmenden Nachfrage und steigenden Preisen gekennzeichnet ist. Allerdings lassen sich in der Momentaufnahme trotzdem strukturelle Veränderungen erkennen, die der aktuellen Situation geschuldet sind.

Generell lassen sich folgende Erkenntnisse ableiten. Kaufpreise verzeichnen eine weiterhin steigende Entwicklung, Häuser sind begehrter als Wohnungen, die Wohnfläche steigt nach einer konstanten Entwicklung in 2019, das metropolennahe Umland sowie das Land werden gegenüber der Stadt attraktiver, Darlehen für Modernisierungen sind auf einem konstant hohen Niveau und die Nachfrage nach Forward-Darlehen steigt deutlich.

Die aktuelle Situation ist für Käufer und Verkäufer von vielen Unsicherheiten geprägt. So ist der Markt in Österreich von einer starken Nachfrage insbesondere nach Häusern gekennzeichnet und die Preise steigen weiter und auch für den deutschen Markt ist eine weiterhin positive Entwicklung erkennbar. Trotz Corona-Pandemie sind Angebot und der Bedarf an Immobilien demnach ungebrochen. Auch die Immobilienpreise zeigen sich stabil und ziehen weiter an. Die Zahl der abgeschlossenen Transaktionen liegt teilweise sogar deutlich über dem Vor-Corona-Niveau.

Auch die Ergebnisse der Wohn- und Finanzmarkt Analyse zeigen für verschiedene Objektarten weiter ansteigende Kaufpreise. Auch der Google-Suchwert für Häuser lag zuletzt auf einem neuen Rekordniveau. Häuser sind begehrter als Wohnungen Anhand diverser Plattformdaten kann man feststellen, dass es nach KW 11 einen Anstieg bei den Finanzierungen für Häuser gab.

In Bezug auf Immobilienfinanzierungen hat man ebenfalls neue Beobachtungen gemacht. Dazu zählt etwa ein deutlicher Anstieg der Forward-Darlehen. Diese lohnen sich insbesondere, wenn in Zukunft steigende Zinsen erwartet werden. Banken zufolge ist es angesichts der aktuellen Unsicherheiten am Markt nachvollziehbar, dass viele Käufer auf diese Finanzierungslösung zurückgreifen. Für die Planungssicherheit müssten aber auch höhere Gebühren in Kauf genommen werden.

Der Grund für den Pessimismus war vielerorts neben der Kontaktbeschränkung auch die erwartete anschließende Wirtschaftskrise, die es zahlreichen Haushalten erschweren würde, hohe Mieten zu zahlen. Nach Aufhebung bzw. Modifizierung diverser Coronamaßnahmen ist dieser Pessimismus teilweise wieder einem Optimismus gewichen und dieser sorgt für positive Impulse auf dem Immobilienmarkt.

Ihr Team von Schmidt Immobilien

Quelle: ansehen
Schmidt Immobilien Ulm

Der gute Grund für ihren GRUND!