Maklergebühren
Neues Gesetz verabschiedet

Wer musste bisher die Maklergebühren zahlen?

Je nach Bundesland unterschieden sich die Regelungen. So teilten sich in einigen Bundesländern Käufer und Verkäufer die Provision, während in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Bremen und Hessen der Käufer komplett dafür aufkommen musste. Dabei variierte die Maklerprovision inklusive Mehrwertsteuer zwischen 3,57 und 7,14 Prozent des Kaufpreises.

Wer muss künftig die Maklerprovision zahlen?

Das neue Gesetz von CDU/CSU und SPD schreibt vor, dass sich in Zukunft Käufer und Verkäufer bundesweit die Courtage teilen müssen. Das bedeutet, Immobilienkäufer sollen maximal 50 Prozent begleichen müssen. So sind beide Parteien gleichermaßen beteiligt. Das Bestellerprinzip, bei dem derjenige zahlt, der den Makler beauftragt hat, wird hinfällig.

Gut zu wissen: Erst wenn der Verkäufer seinen Anteil gezahlt hat, muss der Käufer seinen Teil bezahlen.

Ihr Team von Schmidt Immobilien

Quelle: ansehen
Schmidt Immobilien Ulm

Der gute Grund für ihren GRUND!